Grußwort

Foto: Stadt Bad Rodach

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

sehr verehrte Gäste,

bereits vor Corona hieß es immer: „Bitte unterstützen Sie unsere Geschäfte, unsere Gastwirtschaften und Dienstleister. Nur so können Sie sichergehen, dass unsere Stadt ihre Attraktivität erhält!“.

Dieser Aufruf hat in diesen Tagen noch mehr Bedeutung bekommen. Daher wiederhole ich meine dringende Bitte: Kaufen Sie regional – unterstützen Sie unsere Geschäfte und Gaststätten in unserer Stadt. Nur so können Sie Ihr charmantes Wohn- und Lebensumfeld erhalten - Vielen Dank dafür!

Nach derzeitigem Stand müssen wir leider davon ausgehen, dass auch in diesem Jahr im Sommer die größeren Veranstaltungen wieder nicht stattfinden können.

Der Einbau des Aufzuges und die Schaffung eines zweiten Treppenhauses als Fluchtweg, als zweiter Bauabschnitt der Neugestaltung des Schlossplatzes, hat sich Corona bedingt verzögert. Der Baubeginn soll nach dem aktualisierten Zeitplan bis zum Sommer erfolgt sein und die Baufertigstellung bis zum Jahresende.

Die Verabschiedung des Haushaltes der Stadt Bad Rodach ist für die März-Sitzung des Stadtrates vorgesehen. Da der Redaktionsschluss für diese Ausgabe des Rodachtal-Kuriers vor dem Sitzungstermin liegt, werde ich in der nächsten Ausgabe ausführlich über die Eckdaten des Haushalts und die bedeutendsten Maßnahmen informieren.

Mit den besten Grüßen und bleiben Sie gesund!

 

Ihr/Euer

Tobias Ehrlicher

1. Bürgermeister

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

verehrte Gäste,

 

im Sommer erscheint alles ein bisschen einfacher. Auch der Umgang mit der Pandemie ist ein anderer wie in den Wintermonaten. Familienfeste dürfen wieder stattfinden, die Badeseen und Freizeiteinrichtungen sind gut gefüllt, die Innenstädte laden wieder zum Verweilen ein und man fühlt sich fast wie vor der Pandemie.

Bereits kleinere Veranstaltungen haben „coronakonform“ stattgefunden. So konnten z. B. Musikveranstaltungen im ehem. Jagdschloss und auf dem Schlossplatz stattfinden, am 23.07.2021 wurde das Dorfgemeinschaftshaus Elsa eingeweiht, am 27.07.2021 konnten endlich die Gutscheine von Stadt und Bürgerstiftung an die Eltern unserer Neugeborenen von 2020 übergeben werden und am 31.07.2021 fand unserer erster „Mädels-Flohmarkt“ statt.

Jetzt hat sich auch in den Impfzentren alles ein bisschen entspannt, ja, die Situation hat sich gewandelt. Genug Impfstoff steht einer rückläufigen Zahl von Impfwilligen gegenüber. Deshalb möchte ich an Ihre Solidarität appellieren: Lassen Sie sich jetzt impfen, bevor der nächste Run auf die Impfzentren aufgrund der hohen Inzidenzen losgeht. Sie schützen damit sich und andere vor einem schweren Verlauf der Krankheit. Man sieht in anderen Ländern, dass die Coronavarianten im Vormarsch sind und dass dort die Zahlen wieder steigen.

In diesem Jahr hatte sich eine rekordverdächtige Anzahl von Gruppen mit ihren Projekten bei der Aktion "5 für 500" der Initiative Rodachtal beworben. Von insgesamt 74 Einsendungen erhalten 60 Projekte eine Finanzspritze aus einem 100.000 Euro starken Fördertopf, dem Regionalbudget. 90.000 Euro kommen vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken (ALE) und 10.000 Euro steuern die beteiligten Kommunen bei. Stellvertretend für alle Vorhaben, wurde am 10. Juni 2021 in Weidach, jeweils an ein Projekt aus jeder der teilnehmenden Kommunen (Ahorn, Bad Rodach, Itzgrund, Seßlach und Weitramsdorf) ein Förderbescheid übergeben. Bad Rodach bekommt 16 Projekte gefördert.

Foto: Stadt Bad Rodach

In Bad Rodach präsentierte ich gemeinsam mit Anne Habermann das Projekt „Wir pflanzen - Pflückmich“ – ein Projekt einer Gruppe von Hobbygärtnern, OGV-Mitgliedern, Landwirten und Förstern. „Pflückmich“ kennzeichnet Obstbäume, die kostenlos beerntet werden dürfen. Nun sollen neue weitere Bäume und Sträucher gekauft und beschildert werden.  

 

Foto: Stadt Bad Rodach

Zwei Spenden bekamen wir außerdem im Juli. Einmal über 1.000 € von der Firma Piras anlässlich ihres 25jährigen Bestehens (siehe extra Artikel) für unsere Kindertagesstätten und einmal über 200 € von Frau Irmgard Swoboda für die Jugendpflege.

Vielen Dank dafür!

Foto: Stadt Bad Rodach

Im Juni feierten die Eheleute Dinkler ihr 30jähriges Jubiläum im Gasthaus „Zum lustigen Kegler“. Zusammen mit Kurdirektorin Stine Michel bedankte ich mich für die jahrzehntelange Gastfreundschaft, die vielen Feiern, Begegnungen, das leckere Essen und die guten Getränke und wünschten Carmen und Uwe Dinkler mit ihrem Team ganz viel Gesundheit und weiterhin viel Erfolg. Macht weiter so!

Hier noch eine kurze Info zu unserer Turmuhr am Rathaus: Leider verstellt sich die Uhr selbst immer wieder und kann nicht mehr repariert werden, weil es keine Ersatzteile mehr dafür gibt. Die Turmuhr wird nun von der Firma Bayreuther Turmuhren für ca. 5.000 € (inkl. Montage) kpl. erneuert (Ziffernblatt und Technik). Die Lieferzeit beträgt ca. 8-10 Wochen, somit müsste sie im September wieder funktionieren.

Zum Thema Baugebiet "Heldritter Steig I" kann ich Ihnen folgendes mitteilen:

Ab Mitte August 2021 bis voraussichtlich Mitte 2023 werden 31 städtische Grundstücke mit einer Größe von 600 m² bis 1.100 m² erschlossen (siehe Lageplan). Die Erschließung wird in drei Bauabschnitten aufgeteilt (BA 1: Erschließung von 11 städt. Grundstücken und 2 privaten Grundstücken - Mitte August bis Ende des Jahres; BA 2: Erschließung von 15 städt. Grundstücken und 2 privaten Grundstücken - Frühjahr 2022 bis Ende 2022 und BA 3: Erschließung von 12 städt. Grundstücken – Fertigstellung vorauss. Mitte 2023). In der Stadtratssitzung vom 19.07.2021 wurde vorerst ein Verkaufspreis von 110 €/m² festgelegt, geringfügige Abweichungen sind möglich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Annika Pertsch (Tel. 09564 9222-19 oder per E-Mail: annika.pertsch(at)bad-rodach.de).

Stadt Bad Rodach

Ein Tier, das uns das Leben schwer macht, ist der Eichenprozessionsspinner. Aktuell haben wir fast 300 Nester entfernt. Dies hat viel Zeit, Geld und Nerven gekostet, aber die Gefahr ist nicht zu unterschätzen. Ich möchte mich an dieser Stelle für die Geduld aller Anlieger, Wanderer und Bürger/-innen bedanken. Danke sagen möchte ich auch den an der Beseitigung der Nester beteiligten Fachfirmen, unserem Bauhof und allen voran Marco Wüst.

Mit den besten Grüßen

Tobias Ehrlicher

1. Bürgermeister