Bad Rodach wacht

Ende der Nachtwächter-Saison 2021

Das Stadtmarketing-Netzwerk „Bad Rodach begeistert“ e.V. blickt auf eine erfolgreiche Nachtwächtersaison 2021 zurück. Viele Gäste sind dem Ruf des Nachtwächters gefolgt und mit ihm auf einen Rundgang durch die historische Altstadt von Bad Rodach gezogen.
Im Anschluss wurde in verschiedene Lokale der Stadt eingekehrt, beispielsweise in Andis Frankenstube oder die Destillerie Möbus.
Auch in diesem Jahr gab es Standkonzerte verschiedener regionaler Kapellen. Diese fanden heuer auf dem Schlossplatz statt.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helferinnen und Helfer, die uns bei der Durchführung unterstützt haben. So freuen wir uns auf das nächste Jahr, voraussichtlich im Mai, wenn es wieder heißt: „Hört Ihr Leut´ und lasst Euch sagen …“

Nachtwächtertradition

Bad Rodach blickt auf einen langen Nachtwächterbrauch zurück, der noch heute Gäste und Einheimische begeistert ...

In den Händen hält der Nachtwächter eine Hellebarde und eine Laterne. Mit dem Horn, das um seinen Hals baumelt, kündigt er sich an. Ebenso mit dem bekannten Ausruf: "Hört ihr Leut’ und lasst euch sagen, ...". Einst war er dafür zuständig nachts durch die Gassen der Stadt zu gehen und für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Er warnte die Menschen vor Gefahren (z.B. Feuer), überwachte das ordnungsgemäße Verschließen der Stadttore und war dafür zuständig das Licht ein- und auszuschalten.

Bis zum Jahre 1896 wurde in Bad Rodach das Nachtwächteramt ausgeübt. Nach fast einhundert Jahren wurde 1982 die Nachtwächtertradition in der Stadt erneut aufgegriffen und wird bis heute gepflegt. Bad Rodach gilt damit als Wiege der Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunft, die 1987 im dänischen Ebeltoft gegründet wurde.