Bad Rodach wacht

Nachtwächter-Saison 2021 startet
Donnerstag, 24. Juni, um 20:00 Uhr
auf dem Schlossplatz

Einen dunklen Mantel übergestreift, mit Hut auf dem Kopf, das Horn um den Hals baumelnd, die Hellebarde und Laterne in der Hand: so zogen die Nachtwächter einst durch die Straßen und sorgten zu nächtlicher Stunde für Ruhe und Ordnung in der Stadt. Das Stadtmarketing-Netzwerk „Bad Rodach begeistert“ e.V. hält diesen Brauch lebendig und lädt auch in diesem Jahr wieder zu Rundgängen mit dem Nachtwächter ein.

Ab Donnerstag, 24. Juni ist der Nachtwächter jeden Donnerstag bis Anfang September (einschließlich 09. September) um 20:00 Uhr auf dem Schlossplatz in Bad Rodach anzutreffen. Zum Auftakt der Nachtwächtersaison werden gleich zwei Nachtwächter, Karl-Heinz Erhardt und sein Sohn Christian-Andreas, Einheimische, Touristen und Gäste mit satirischen und humorvoll kritischen Versen unterhalten. Zusätzlich gibt es am 24. Juni, 05. August und am 09. September jeweils um 20:00 Uhr auf dem Schlossplatz ein Konzert einer Musikkapelle aus der Region. Danach tritt der Nachtwächter auf.

Außerdem ist es traditionell dem 1. Bürgermeister Tobias Ehrlicher vorbehalten die Laterne des Nachtwächters zum Saisonstart anzuzünden. Er ist stolz darauf, dass Bad Rodach diese Tradition aufrechterhält. „Dafür dem Netzwerk Bad Rodach begeistert und vor allem den ehrenamtlichen Nachtwächtern ein herzliches Dankeschön“, freut sich das Stadtoberhaupt auf eine erfolgreiche Saison.

Nachtwächtertradition

Bad Rodach blickt auf einen langen Nachtwächterbrauch zurück, der noch heute Gäste und Einheimische begeistert ...

In den Händen hält der Nachtwächter eine Hellebarde und eine Laterne. Mit dem Horn, das um seinen Hals baumelt, kündigt er sich an. Ebenso mit dem bekannten Ausruf: "Hört ihr Leut’ und lasst euch sagen, ...". Einst war er dafür zuständig nachts durch die Gassen der Stadt zu gehen und für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Er warnte die Menschen vor Gefahren (z.B. Feuer), überwachte das ordnungsgemäße Verschließen der Stadttore und war dafür zuständig das Licht ein- und auszuschalten.

Bis zum Jahre 1896 wurde in Bad Rodach das Nachtwächteramt ausgeübt. Nach fast einhundert Jahren wurde 1982 die Nachtwächtertradition in der Stadt erneut aufgegriffen und wird bis heute gepflegt. Bad Rodach gilt damit als Wiege der Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunft, die 1987 im dänischen Ebeltoft gegründet wurde.