Direkt:

Bad RodachTourismusStadtführungen in Bad RodachUngewöhnliche Orte - damals und heute

Inhalt:

Orte, die selbst Rodacher lange nicht - oder noch nie - gesehen haben!

Kennen Sie die Geschichte(n) des Hof(pächter)hauses? Wir besichtigen den Untergrund des Alten Amtsgerichts: des „Bauers Keller“, ein Gewölbekeller aus dem Mittelalter, und seine Erweiterung von 1710.
1632 wurde Rodach von den Truppen Wallensteins und des Kurfürsten von Bayern fast völlig zerstört. Übrig blieben die Stadtmauer mit Türmen aus dem 14. Jhd., Chor und Turm der Stadtkirche – und die uralten Keller unter der Stadt.
Wie sah der Schloßplatz um 1600 aus, als sich dort ein großes Gestüt befand und Herzog Casimir alljährlich das „Füllenbrennen“ besuchte?
Wer waren der „Rodacher Spanier“ und die „Weißfahle Nonn‘“?
Vielleicht sind Sie in die „Schloßschule“ gegangen, doch: Was wissen Sie über das Jagdschloß von 1748 und seine Vorgängerbauten? Der weitläufige Keller des Jagdschlosses wird für Sie geöffnet und darf erkundet werden.
Der Schloßplatz, auch Beipiel für Rodachs ungewöhnliche Badetradition, war erst unser zweites Schulzentrum: Am Alten Pfarrhaus („Klein-Weimar“) vorbei und an der historischen Stadtmauer entlang spazieren wir zu den alten Fachwerkschulen an der Johanniskirche. Was lernte man dort nach dem „Gothaer Schul-Methodus“? Und wo lag der Turnplatz?

Durchführung:
Frau Dr. Anja Ulrike Augustin
Frau Hedda Hanft
Dauer: ca. 1 – 2 Std.
Preis: 50 €

Kontakt:
Gästeinformation Bad Rodach
Schlossplatz 5
96476 Bad Rodach
Tel. 09564 / 1550 oder 19 433
E-Mail: gaesteinfo@bad-rodach.de

Seite drucken