Direkt:

Bad RodachStadtverwaltungRathaus AktuellISEK Bad Rodach 2020

Inhalt:

ISEK Bad Rodach

Unsere liebens- und lebenswerte kleine Stadt Bad Rodach – und unser Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
verehrte Gäste und Interessierte, liebe Leser,

Städte und Gemeinden stehen in Konkurrenz um Bürgerinnen und Bürger, um Unternehmen, um Entwicklungen. Dazu stehen sie vor großen Herausforderungen: Etwa des Klimawandels, der Änderung des Verbraucherverhaltens und der Versorgungsstrukturen, der Internationalisierung der Wirtschaft und des Rückgangs und des Älterwerdens der Bevölkerung.

Seit ihrer Erstnennung im Jahr 899 hat die Stadt Bad Rodach in ihrer mehr als 1100-jährigen belegten Geschichte immer wieder Höhen und Tiefen durchlebt. Zuletzt war sie durch die Teilung Deutschlands in eine extreme Randlage gezwungen.

Heute können wir sagen: Bad Rodach ist lebens- und liebenswert!

Die großartige Leistung der Bürgerinnen und Bürger und unserer Wirtschaft, dazu lobenswertes
ehrenamtliches Engagement haben unser Bad Rodach zur lebendigen und erfolgreichen Stadt gemacht.

Viele Maßnahmen zur Stärkung der Innenstadt, die Gestaltung eines ansprechenden öffentlichen Straßenraums, eine zeitgemäße, gepflegte und intakte Infrastruktur auch in unseren Stadtteilen schaffen ein angenehmes Wohnumfeld, ergänzt durch soziale Strukturen, die Kindern, Jugendlichen und Familien genauso helfen wie Senioren. In unserer Stadt lässt es sich gut leben.

Wichtig ist eine starke Wirtschaft, die verlässliche Rahmenbedingungen haben muss, die Entwicklungsmöglichkeiten braucht, wo auch Neuansiedlungen wichtig und gelungen sind. So hat sich die Zahl der Arbeitsplätze gewaltig erhöht (laut der Statistik der Bundesagentur für Arbeit: 1995 = 2.254, 2011 = 3.801). Bei der Steuerkraft ist Bad Rodach seit Jahren mit an der Spitze im Landkreis Coburg. Auch die Einwohnerzahl ist trotz des negativen Saldos bei der natürlichen Entwicklung (Geburten/Sterbefälle) relativ stabil. Es werden in den letzten Jahren mehr Zuzüge erreicht, als Wegzüge erfolgen.

Es gilt jedoch: Nichts ist so gut, als dass es nicht noch besser werden könnte! Der gute Stand soll gehalten werden, stetige Verbesserungen sind das Ziel. Weitere Maßnahmen, z. B. der „Generationentreff Wallgraben“ sind auf den Weg gebracht. Auch beim Dauerproblem „Goldener Löwe“ zeichnet sich eine Lösung ab. Das vorhandene touristische Potential wird noch nicht ausgeschöpft, hier sind neue Anstrengungen notwendig. Weil es für unsere Stadt auf Dauer zu schwer werden wird, die Therme marktfähig weiter zu entwickeln, habe ich vor drei Jahren Gespräche und Verhandlungen mit Landkreis und Stadt Coburg mit dem Ziel einer regionalen Trägerschaft für die ThermeNatur aufgenommen. Wir werden das auch schaffen und so neue Möglichkeiten haben.

Ein Stück in die Zukunft zu blicken, den Herausforderungen zu begegnen und neue Vorstellungen und Perspektiven zu entwickeln, die die Zukunft der Stadt tragen können, das ist das Ziel eines Integrierten Stadtentwicklungskonzepts.

So hat die Stadt im Jahr 2008 die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, an einer Befragung zu den Stärken und Schwächen, den Chancen und Risiken Bad Rodachs teilzunehmen und in Arbeitskreisen Handlungsfelder festzulegen, Projekte zu entwickeln und daraus Schlüsselprojekte zu priorisieren.

Die Zahl der sich informierenden mündigen und mitwirkenden Bürgerinnen und Bürger hielt sich durchaus in Grenzen. Denen die mitgedacht, mitdiskutiert und mitentschieden haben, ist herzlich zu danken.

Die Gefahr einer solchen Arbeit, bei der Verantwortung und Vorschlag oft nicht in einer Hand liegen, ist das Entstehen von Wünschen. Die Möglichkeiten – personell und finanziell – der Stadt müssen aber berücksichtigt werden. Genauso das gesamte – überwiegend durch die Rechtsordnung zugewiesene oder sich aus konkreten Situationen ergebende – Aufgabenspektrum der Stadt Bad Rodach. In einer gewissen Euphorie fällt das nicht immer leicht.

So war doch die eine oder andere Einflussnahme aus dem Rathaus notwendig. Deshalb musste auch der Stadtrat am Ende des Prozesses den Entwurf des ISEK intensiv beraten, modifizieren und beschließen. Denn dem Stadtrat Bad Rodach obliegt die Aufgabe, die Stadt zu entwickeln und zu gestalten. Dafür hat er die Verantwortung. Er wird also die Projekte analysieren, tragfähige Vorstellungen entwickeln und nach und nach umsetzen.

Am 23. Januar 2012 hat der Stadtrat Bad Rodach dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept einstimmig zugestimmt, die in der Bürgerversammlung vom 29. März 2012 anwesenden Bürgerinnen und Bürger haben ebenfalls ohne Widerspruch ihre Zustimmung gegeben.

Allen, die mitgewirkt haben, gilt es noch einmal herzlich zu danken.

Wir wünschen unserer Stadt Bad Rodach: Wachse, blühe und gedeihe!

Mit besten Grüßen

Tobias Ehrlicher
1. Bürgermeister

ISEK Bad Rodach 2020

Seite drucken