Schöffen für die Amtsperiode 2024 bis 2028 gesucht

  • Pressemitteilung

Aufstellung einer Vorschlagsliste für Schöffen

Die Stadt Bad Rodach hat im Jahr 2023 eine Vorschlagsliste für Schöffen aufzustellen. Die Vorschlagsliste muss mindestens neun Personen umfassen. Ein beim Amstgericht Coburg gebildeter Wahlausschuss nimmt dann aufgrund sämtlicher Vorschlagslisten die Wahl der Schöffen vor.

Schöffinnen und Schöffen sind ehrenamtliche Richterinnen und Richter in Strafsachen, die für eine Amtsperiode von fünf Jahren gewählt werden. Sie kommen bei den Strafkammern und Jugendkammern der Landgerichte sowie bei den Schöffengerichten bzw. Jugendschöffengerichten der Amtsgerichte zum Einsatz.

Das Amt des Schöffen ist ein Ehrenamt. Es kann nur von Deutschen versehen werden. Die Vorschlagsliste soll alle Gruppen der Bevölkerung nach Geschlecht, Alter, Beruf und sozialer Stellung angemessen berücksichtigen. Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – körperliche Eignung.

Zu dem Amt eines Schöffen sollen nicht berufen werden:

  • Personen, die bei Beginn der Amtsperiode das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
  • Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben oder es bis zum Beginn der Amtsperiode vollenden würden
  • Personen, die zur Zeit der Aufstellung der Vorschlagsliste nicht in der Stadt wohnen
  • Personen, die aus gesundheitlichen Gründen zu dem Amt nicht geeignet sind
  • Personen, die in Vermögensverfall geraten sind

Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Rodach, die ein Interesse an der Ausübung der Tätigkeit des Schöffen haben, melden sich bitte baldmöglichst, spätestens aber bis 31. März 2023, bei der Stadtverwaltung. Kontakt: Herr Hanft - Tel. 09564 9222-40 oder E- Mail: felix.hanft@bad-rodach.de.

Alle Nachrichten