Bad Rodach erhält Mobilfunkförderung

    Foto: StMWI E.Neureuther Bayerischer Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger überreicht 1. Bürgermeister Tobias Ehrlicher (Stadt Bad Rodach) den Förderbescheid

    Bad Rodach Weil von den Mobilfunknutzbetreibern kein Interesse bestand, die Infrastruktur auszubauen, erklärte die Stadt Bad Rodach ihr Interesse, zur Verbesserung der Mobilfunkversorgung innerhalb des Stadtgebietes, die notwendigen Mobilfunksendeanlagen zu erstellen und dafür staatliche Mittel aus dem Bayerischen Mobilfunkförderprogramm in Anspruch nehmen zu wollen.

    Daraufhin wurde der Stadt vom Mobilfunkzentrum Bayern (Regierung der Oberpfalz) mitgeteilt, dass von zwei Netzbetreibern Suchkreise übermittelt wurden, innerhalb derer geeignete Sendestandorte zur Lückenschließung erwartet werden. Damit waren die Voraussetzungen für die Beantragung von Fördermitteln zur Abdeckung des „weißen Flecks“ im Bereich des Stadtteils Mährenhausen gegeben.

    Die Kosten zur Abdeckung des ursprünglich auch mitgeteilten „weißen Flecks“ im Bereich des Stadtteils Grattstadt wurden zu einem späteren Zeitpunkt aus dem Förderantrag genommen, weil ein dritter Netzanbieter mitgeteilt hat, jetzt doch die notwendige Infrastruktur für Grattstadt auf eigene Kosten herzustellen.

    Ende August kam dann zeitnah nach der Antragsstellung die Einladung aus dem Bayerischen Mobilfunkzentrum zur Aushändigung des Förderbescheides bei der Regierung der Oberpfalz in Regensburg.

    Bürgermeister Tobias Ehrlicher lobte das unbürokratische und schnelle Förderverfahren und nahm die Einladung gerne an. Am 01.09.2020 freute sich der Bürgermeister aus den Händen des Bayerischen Wirtschaftsministers, Herrn Hubert Aiwanger, den Förderbescheid über die stolze Fördersumme von bis zu 500.000 € bei einem Fördersatz von 90 % entgegennehmen zu können.

    Alle Nachrichten