Direkt:

Bad RodachTourismusWandern in Bad Rodach

Inhalt:

Mit dem Wanderführer ins Rodachtal

Geführte Grenzwanderung ins Rodachtal. Foto: ThermeNatur Bad Rodach

„Grenzweg-Tour“

Auf alle Bewohner und Gäste Bad Rodachs wartet

an jedem letzten Samstag im Monat

ein neues Erlebnisangebot:

Eine geführte Wanderung in die wunderschöne Naturlandschaft rund um den Kurort, welche durch den ortskundigen Wanderführer Herrn Sillmann begleitet wird. Vom Marktplatz in Bad Rodach aus führt die „Grenzweg-Tour“ vorbei am Kräutergarten und den ehemaligen Aussiedlerhöfen zunächst Richtung Lempertshausen. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf das Dorf Massenhausen bei Eishausen. Die Bewohner der einst kleinsten Gemeinde Deutschlands, im Sperrgebiet bei Streufdorf gelegen, wurden in den letzten Jahren der DDR immer weniger. Ein Haus nach dem anderen verschwand, Zuzugsgenehmigungen gab es keine im 500 Meter breiten Schutzstreifen. Massenhausen drohte das gleiche Schicksal wie dem Dorf Billmuthausen. Dort wurde 1978 die letzte Familie zwangsumgesiedelt und die Häuser des Dorfes von Pionieren der Volksarmee dem Erdboden gleichgemacht. Heute erinnert nur noch eine Gedenkstätte an den Ort. Über die Streuobstwiese geht es weiter Richtung Adelhausen entlang am „Grünen Band“, dem ehemaligen Grenzstreifen, mit Blick auf die Gleichberge und den Berg Straufhain. Hier im Schatten des Todesstreifens und im grenznahen Raum konnten sich Flora und Fauna weitgehend unberührt entwickeln. Die intakte Natur im einstigen Grenzgebiet zwischen Thüringen und Bayern und der Artenreichtum in Wiesen, Wäldern und Auen des Rodachtals verdeutlichen während der Wanderung nur zu gut, warum Bad Rodach die „Perle am Grünen Band“ genannt wird. Bei Adelhausen befand sich einer der ersten Grenzübergänge in der Region. Am 18. November 1989 wurde hier die alte Verbindungsstraße zwischen Hildburghausen und Coburg wiedereröffnet. Der weitere Weg verläuft entlang der Rodachaue vorbei an der „Alten Mühle“ mit Einkehr im Hotel Altmühlaue in Roßfeld. Hier besteht die Möglichkeit für die Teilnehmer, sich auf Selbstzahlerbasis mit einem Getränk zu erfrischen oder Kaffee und Kuchen zu genießen. Der Weg zurück führt über den Panoramaweg Coburger Land – Thüringen, vorbei an der hundert Jahre alten Hirschmühle und weiter entlang der Rodach bis zur ThermeNatur – einem anschließenden Aufenthalt im wohltuenden Thermalwasser zur Entspannung steht natürlich nichts im Wege.

Die Route der „Grenzweg-Tour“ durch die flache, sanft-hügelige Landschaft des Rodachtals führt über geteerte und geschotterte Wege und quert auch Wiesen. Festes Schuhwerk, Bekleidung in Schichten und ein Regenschutz sind empfehlenswert.

Die informative Tour findet jeden letzten Samstag im Monat auch bei schlechtem Wetter statt. Die Termine werden monatlich in den lokalen Medien bekannt gegeben oder können bei der Gästeinformation erfragt werden (Änderungen vorbehalten). Eine Voranmeldung ist nicht nötig, ein kleiner Unkostenbeitrag für Teilnehmer wird erhoben.

Treffpunkt: am Marktbrunnen in Bad Rodach, jeden letzten Samstag im Monat jeweils um 13.30 Uhr, Wegstrecke ca. 8 –10 km, Dauer: ca. 2,5 – 3,5 Stunden (Änderungen vorbehalten). Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen. Unkostenbeitrag 4,00 €, mit Kurkarte 2,00 € pro Teilnehmer (vor Ort beim Wanderführer zu entrichten).

Weitere Informationen: Gästeinformation Bad Rodach, Schlossplatz 5, 96476 Bad Rodach, Telefon 09564/1550, Telefax 09564/9211-06. E-Mail: gaesteinfo@bad-rodach.de.

Seite drucken